Mittwoch, August 02, 2006

Shalom!
In der letzten Ausgabe der Jungle World haben wir uns ja mit der israelischen Linken, beschäftigt, die sich größtenteils - ganz im Gegenteil zu 1982 - diesmal hinter die Militäroffensive der Regierung stellt. Aber natürlich gibt es auch israelische Linke, die gegen den Krieg und für einen sofortigen Waffenstillstand sind. Das mag man strategisch für falsch halten, es ist aber völlig legitim, wenn man Gewalt und Militär ablehnt, eine solch Haltung einzunehmen, und sie auch auf die Straße zu tragen. Die Forderung nach Frieden mag an den falschen Adressaten gehen, zur falschen Zeit kommen, vielleicht naiv sein - aber dahinter steht der Wunsch nach Frieden.

Niemand in der israelischen Linken käme aber auf die Idee, die Hizbollah aufzurufen, den Krieg fortzuführen, und die Libanesen, zu den Waffen zu greifen. Niemand hegt den Wunsch nach Krieg. Auf so was kommen nur Jihadisten, westliche Antiimps oder auch die Kommunistische Partei des Libanons. Die antiimperialistische junge Welt dokumentierte deren Aufruf zum Krieg.

Unter der Überschrift: „Wir greifen wieder zu den Waffen“ bezeichnen es diese Kommunisten als ihre „Patriotenpflicht“ sich den islamistischen Jihadisten anzuschließen: „Der islamische Widerstand setzt seine heldenhaften Handlungen, seine Opfer und seine Siege fort, während die libanesische Armee stillhält“. Irgendwie phantasieren sie eine Besatzung zusammen, reden von einem "totalen Krieg", bezeichnen Israel als "Todesmaschine", unterstellen Israel "Barbarei und Vernichtungswahn", "niederträchtige Rache", "beispiellosen Hass gegen den Libanon und sein Volk" und "feigste und barbarischste Mittel".

Ist schon komisch. Obwohl völlig offensichtlich ist, dass das einzige ZIEL Israels ist, in Frieden leben zu können, ohne Angst vor Attentaten und Raketen (keiner kann behaupten, es ginge um Öl oder Land), und das ZIEL von Hamas und Hizbollah ist, Israel zu vernichten und den Jihad-Krieg zu führen (das sagen sie ganz offen), schaffen es Linke und Gutmenschen, einen Waffenstillstand ausgerechnet von Israel zu fordern. Obwohl jeder weiß, dass Israel (und auch die USA) ein Interesse an einem stabilen Libanon haben und die Hizbollah und Syrien an einem instabilen, unterstellen diese irren Kommunisten, Israel wolle den Libanon schwächen. Obwohl die bevorstehende „Paket-Lösung“ für den Nahen Osten mit ziemlicher Sicherheit vor allem eine Aufrüstung der libanesischen Armee und eine Stärkung der Regierung in Beirut beinhalten wird, faseln sie von einer patriotischen Pflicht „für ihr Land“ zu kämpfen. Dass sie nicht für ihr Land, sondern für den Jihad bzw. schlicht gegen Israel kämpfen, das wollen sie offenbar nicht sehen, oder es ist eben Strategie.

Lizas Welt hat dankenswerterweise die Rede des israelischen Botschafters bei den Vereinten Nationen, Dan Gillerman, vom 30. Juli 2006 übersetzt. Dort findet sich u.a. diese Passage: „Heute sagen wir, dass wir Mitleid mit den Menschen im Libanon und mit den Getöteten haben. Ich habe die Hizbollah nie sagen hören, dass es ihr auch nur um einen einzigen Israeli – eine Frau, ein Kind, einen älteren Menschen, einen Zivilisten oder einen Unschuldigen – Leid tut, der getötet wurde. Nie. Warum? Weil sie speziell auf uns zielt. Dass ist ihr erklärtes Ziel, und das ist es, warum wir kämpfen. Und während für uns jedes tote libanesische Kind ein furchtbarer Fehler und eine Tragödie ist, ist für sie jedes tote israelische Kind ein Sieg und Grund zum Feiern.

Ob die Mittel angemessen sind, die Israel grade wählt, darüber darf man schon streiten, oder darüber, warum sie offenbar so wenig Erfolg zeigen und ob es deshalb die richtigen sind. Das Töten und die Gewalt beenden zu wollen, das ist ein legitimer Wunsch, für den man auch demonstrieren darf. Die Waffen nieder! Das, was von Israel gefordert wird, ist das ZIEL Israels. Die Entwaffnung der Hizbollah. Dann wäre sofort Frieden. Dann hätte es diesen Krieg gar nicht gegeben. Das ist Uno-Beschluss. Wenn dann noch Hamas und Islamischer Jihad ihren mörderischen Kampf gegen israel einstellen würden, könnten wohl alle dauerhaft in Frieden leben. Aber die junge Welt und die libanesische KP, Antiimps und viele Friedensfreunde hierzulande, die haben beschlossen, nicht für Frieden zu sein, sondern für Krieg. Nachdem Teile der „Friedensbewegung“ schon „10 Euro für den irakischen Widerstand“ gesammelt hat, darf man gespannt sein, wann sie „Waffen für den Jihad“ fordern.

Zum Schluss noch zwei Hinweise:
Henryk M. Broder hat einen sehr zu empfehlenden Beitrag bei Spiegel-Online veröffentlicht, in dem er u. a. an ganz andere Massaker an Palästinenser erinnert.

Und Jürgen Elsässer zeigt in der jungen Welt, wie man so drauf kommen kann… Wobei nur noch die Frage ist, wo seine Reise einmal enden soll politisch…

(Fotos: Am Dienstag in Neukölln)
(Hinweise by: "M., St. & E.")

15 Comments:

At 7:36 nachm., Blogger hegelxx said...

gerade eben hat sich ein grosser Haufen Jugendlicher unter meinem Fenster versammelt, so ca. von 14 bis knapp 30 alles dabei und hat dauernd so aus dem Rachen kommende Rede geschwungen, dazwischen aber immer auf astreinem Doitsch "Judensau,Judensau" skandiert.

Und das alle wegen der beiden Israelfähnchen, die ich auf den Balkon gepflanzt habe.

Der aggressiven und gewaltbereiten Meute habe ich mich gestellt, jedoch nur auf dem Balkon, und sowohl gefragt, ob ich mal runterkommen soll oder gleich die Polizei rufen...

Die Meute schrie laut: "Wir killen dich du Judensau!" Und ich war zwar erst ein wenig ängstlich aber dann plötzlich ganz entsetzlich gewaltbereit.

Den armen Buben jedoch die Schädel flach zu hauen war mir auch falsch in meinem fiesen denken; also wählte ich die andere Variante: Die Polizei zu rufen, weil es sich doch ganz offensichtlich um eine Störung der sogenannten öffentlichen Ordnung handelte...

Die Polizei kam, als sich diese Testosteronmonster längst verpisst hatten, und meinte:

Sie wissen doch, dass sie hier in einer Gegend wohnen, wo schwierige Verhältnisse herrschen und wir müssen das befrieden. Sie sollten nur nicht so eine Fahne auf den Balkon stellen!

Aha, sagte ich, der Jud ist selber schuld, wenn er auch so eine Fahne raushält wie sie, Herr Polizeimeister, nur machen sie das nur bei Fussball! Obendrein bin ich noch nicht mal ein Jud, sondern ein echter Arier, oder wie das so heisst.

"Umso schlimmer!" meinte der echt schnurrbärtige Lauschwätzer und sein Oliver Kahn alike Kollege ist einfach weggegangen, der hatte wohl erkannt dass da nur ein nichtsnutziger Linksradikaler dastand ...

"Wir können nur was machen, wenn schon jemand wirklich verletzt ist" meinte der kahn-alike noch von der Treppe und der Schnurrbarthilfspsychologe sagte "Ja, erst wenn jemand verletzt ist. Sie provozieren die ja auch..."

Und dann sagt mir meine Ex auch noch: "Ja, du provozierst alle, willst du denn wirklich sterben?"

Von all diesen Reden geplättet habe ich jetzt beschlossen, ich kaufe mir so ein high-voltage Selbstverteidigungsteil und kokel den Jungs die Oberarme an, und dann haue ich denen so lange auf den Kopf, bis sie wieder denken können!

 
At 8:26 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

krasse geschichte, mann. israel-fahnen provozieren, alle anderen fahnen sind supi. das kennen wir ja schon von diversen antifa-demos und der wm. ich habs ja nich so mit fahnenschmuck und bekenntnissen und sonen sachen (habe in meiner jugend zu lange viel zu viele gesinnungs-buttons getragen), aber nach deiner story überlege ich, ob ich nich auch ein fähnchen rausstellen sollte.

 
At 9:22 nachm., Blogger hegelxx said...

Vorsicht, lieber Ivo,

denn die "krasse Geschichte" habe ich nicht erfunden!

Die ist einfach passiert. Nicht nur mir, wie du wissen könntest. Denn Israelfahnen auf Balkon und Fenster zu stellen ist ziemlich gefährlich! wenn die IDF nicht gerade in der Nähe ist! Die hat aber genug zu tun mit den Hizbollah-Gangstern und ausserdem verbreitet sie auch Pornofilme im Kinderprogramm der Hamas! Da habe ich mich ja totgelacht! Die armen Bälger, gerade auf Allahuh akbar getrimmt, müssen von Synchronsprecherinnen auch noch "Oh my God, fuck my ass" sich anhören.

das gefällt mir.

Ein Lob an die IDF und an die blöden Kurzen ausser meinen sei gesagt:

Guck nich so blöd, Kleener, sonst geht dir noch einer ab!

 
At 9:35 nachm., Blogger jagila-go said...

@hegelxx: Besorg dir am besten KO- oder CS-Gas, man weiß ja nie.

Im Stressfaktor haben sie diesen Monat auch auf der Titelseite neben A-Fahnen ein paar libanesische (Foto von einer der Demos). Soviel zum Fahnenstreit, solange es nicht die Israelische oder Amerikanische ist, ist anscheinend alles OK.

Gruß an euch "Neo-Faschisten" ;-) (siehe Elsässer).

 
At 9:50 nachm., Blogger hegelxx said...

Und ich dachte schon etwas befreit von den Testosteronbuben, Tanja Krienen hält jetzt das Maul... aber das wird ja ein "Mehrfrontenkrieg".

Ivo hilf und mach sie alle fertig, ich bin jetzt müde. Liza darf auch ganz gemein draufhauen!

 
At 9:56 nachm., Blogger hegelxx said...

und wo ist Torsun, schon wieder hackevoll oder tummelt der sich mit Ultrabraut Gudrun Gut?

Der soll mal ein neues Stück machen mit dem man die ganzezen Islamisten, Faschisten und Dummschwätzer auf der Stelle verschwinden lassen kann, wenn man es mit über 120 dB aus dem Fenster haut!

 
At 10:23 nachm., Blogger hegelxx said...

denn mit Torsuns sonstigen Stücken, besonders das mit dem "Tanzen gehn", da habe ich mir schon so eine eingehandelt, die konnte extrem gut Tango tanzen, meinte überhaupt, man müsse "tanzen singen und malen" Ich sagte "Steinerscheisse" und bei ihrer kleinbürgerlichen Party in Zehlendorf hat sie sich nicht getraut, mit so einem Chaoten zu tanzen, weil sie das dann all ihren esoterischen Freundinnen erklären müsse, dass ich so eine Art "Kommunist" bin. Sie hat obendrein ganz frauenuntypisch gelogen, dass sie schon "weit über 50" sei, davon stimmte kein Wort, aber das machte die Sache ja ganz lustig. Sie hat dann mein Taxi Home bezahlt, weil das geht ja nicht, so ein verkrachter Philosophiestudent und eine "Kunstlehrerin".

Naja. Das Stück mit dem "tanzen gehn" ist jenseitig gut und Lehrerinnen sind doof. Auch wenn sie nur einen teuren Seidenblusenhauch mit nix drunter älter sind als ich.

Wie gemein!

Morgen sollen die "Judensau"-schreier aber mal kommen!

ach, was rede ich.

 
At 1:01 nachm., Blogger jagila-go said...

Ich wollte dir eine Mail senden, konnte aber nirgends eine Kontaktmöglichkeit finden, deshalb auf diesem wege die Bitte, ob du nicht etwas zu folgendem schreiben könntest:

Heute auf S. 6 der jungen Welt unter Ansichten "Ehrhart Körting" steht folgendes geschrieben:

Einen aktuellen Beleg, daß die Hisbollah und ihr Führer »Forderungen nach Auslöschung Israels« erheben, hat Körting nicht.

und weiter

Die Libanesen einschließlich Hisbollah lassen sich einfach nicht dazu hinreißen, Israels Existenz in Frage zu stellen.


Kannst es ja nochmal im Zusammenhang lesen, S.6. Würde mich über einen Eintrag mit ein paar "Belegen" freuen. Ich wüsste da jetzt nicht, wo zu recherchieren. Unter http://planethop.blogspot.com/2006/07/diplomatie-diplomatie-diplomatie-hmmm.html hattest du ja schon mal sowas in der richtung.

Danke, jagila

 
At 1:13 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

@jagila. da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. so viel ignoranz kann die junge welt doch gar nicht besitzen... oder doch...

bei hagalil waren mal ein paar zitate vom hizbollah-führer zusammengetragen, u.a.:

"Israel ist unser Feind. Dies ist ein aggressives, illegales, und unrechtmäßiges Wesen, das keine Zukunft in unserem Land hat. Sein Schicksal manifestiert sich in unserem Motto: "Tod nach Israel.""

http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/nasrallah-0.htm

 
At 2:06 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

im übrigen: irgendwie ist das so, als verlange jemand, dass man doch bitte hitler nachweise möge, dass er die judenvernichtung angeordnet hat, oder um nicht immer mit ns-vergleichen zu kommen, dass man doch bitte eine textstelle finden möge, wo stalin die verschleppung politischer gegner ins gulag befohlen habe.

manchmal braucht man die worte gar nicht und es reichen die taten. obwohl es wie gesagt auch worte genug gibt...

broder hat übrigens genau zu deiner frage einen kommentar in der heutigen jüdischen allgemeinen (nicht online).

 
At 4:26 nachm., Blogger jagila-go said...

Ich habe mal nen Leserbrief geschrieben. mal sehen. Das war ja schon die letzten tage zum nicht-aushalten, aber der kommentar heute. danke für den link.

 
At 4:39 nachm., Blogger hegelxx said...

Heute schreien die Kinder wieder vor meinem Balkon:

Judensau, komm raus, du Hure!

Der tagesspiegel und seine sogenannte Berlinredaktion findet das jetzt auch schon "interessant".

Ein paar "Freunde" aus dem Ostumfeld sagen: "Mach endlich die Fahne vom Balkon!"

Nö, mache ich nicht!

 
At 6:14 nachm., Blogger ErezReticularis said...

Bei mir läuft das alles ein wenig gemäßigter: Top-Reaktion auf meinen Israel-Pin ist die naive Frage "Möchtest du Jude sein?".

Meine Mitbewohner, die gerade mein Zimmer bewerben müssen, weil ich in Kürze umziehe, haben in meiner Abwesenheit die Israelfahnen (noch von einer Demo übrig) abgehangen, weil sie Angst hatten, daß Zimmer sonst nicht loszuwerden...

 
At 7:48 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

also ich habe heute erstmal mein "maccabi tel aviv"-champions-league-t-shirt angezogen aus solidarität gegen den erneuten beschluss der uefa, dass israelische mannschaften ihre heimspiele wieder nicht in israel austragen dürfen.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,429873,00.html

reaktionen gab es noch keine, ist nämlich alles hebräisch. naja und ich bin auch noch nicht richtig hinter meinem schreibtisch hervorgekommen... ich gebe zu, das ist nicht vergleichbar.
hegelxx, wenn du support brauchst, sag bescheid!

 
At 1:38 vorm., Blogger Elke said...

Mal nur schnell Hallo! sagen....

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home