Mittwoch, August 23, 2006

Einsame Insel
Tapfer wehrt sich die Redaktion der Zeitschrift Bahamas seit Jahr und Tag dagegen, in Kontakt mit verdächtigen Menschen und Medien zu geraten. Als habe man den Ansturm der Hunnen abgewehrt, vermeldete man im Februar mit geschwellter Brust, dass man eine heimtückische Anfrage des ARD-Magazins Polylux zurückschlagen konnte. Eiskalt hat man die schmierigen Journalisten abblitzen lassen, stolz dokumentierte man die Abwehrschlacht, begeistert postete die Jüngerschar die Dokumente der Abrechnung auf ungezählten Blogs. Wir alle wurden leibhaftig Zeugen davon, wie Geschichte geschrieben wurde.

Nun versuchte schon wieder der Klassenfeind Kontakt mit der antideutschen Avantgarde aufzunehmen, weil man einen Artikel über die Antideutschen plante. Unverschämtheit! Ausgerechnet die Antisemiten von der Berliner Zeitung! Nun gut, dass der Artikel oberpeinlich werden würde, konnte man ahnen, und dass man keinen Bock hat, der Berliner Zeitung zuzuarbeiten, ist völlig verständlich. Doch wo normale Menschen nach dem Lesen der E-Mail-Anfrage einfach auf „löschen“ klicken, oder, wenn Sie höflich sind, eine kurze Antwort verfassen, à la sorry, kein Interesse, hat die Bahamas eine mächtige Abhandlung verfasst und dem historischen Gedächtnis der Menschheit übergeben. Wir sind tief beeindruckt von diesem heroischen Kampf gegen den antisemitischen Mainstream. Gut zu wissen, dass nicht alle Einknicken vor der Meinungsmaschine, dass Widerstand möglich ist.

„Was ist falsch gelaufen, dass ein Redakteur ausgerechnet der Berliner Zeitung allen Ernstes glaubt, mit einem Redakteur der Bahamas Kontakt aufnehmen zu können?“ fragt die Redaktion Bahamas fassungslos. Ja, wie konnte ein unbedeutender Fuzzi-Redakteur nur auf den absurden Gedanken kommen, für einen Beitrag über die Antideutschen ausgerechnet die Bahamas anzusprechen? Das ist schon dreist.

Dabei hatte der Redakteur ja Recht: Er glaubte, Kontakt aufnehmen zu können, und er konnte! Die Bahamas nahm den Kontakt an, und sagte ab. Also eigentlich alles völlig normal und passiert in der Welt täglich x-tausend Mal. Nur kommt sonst wohl niemand auf die Idee, daraus einen Heldenepos zu stricken

Aber die Bahamas ist nicht nur sauber, sondern rein. Dass sie nicht nur edler sind, als törichte Handlanger der Berliner Zeitung, sondern auch als die käuflichen Delinquenten der Jungle World, musste drum gleich auch noch betont werden. Weiter schreibt die Bahamas: „Stehen die Redakteure der Bahamas etwa im Ruf, käuflich zu sein wie jener Jungle-World–Redakteur, der auf der gleichen Seite eine witzig sein wollende Glosse veröffentlichte, auf der Johannes Wetzel seine Stellvertreter von der ‚Liquidierung der Nation der Palästinenser’ durch Israel schwadronieren ließ?“

Dass die Glosse des Jungle-World-Kollegen rein gar nichts mit Johannes Wetzel, Israel oder ähnliches zu tun hatte, spielt ja keine Rolle. Seine Glosse stand auf der falschen Zeitungsseite! Skandal! Wie ist der Mann doch käuflich, schreibt aus reiner Geldgier für eine x-beliebige Tageszeitung - ein Verräter der gerechten Sache! Aber so ist das, liebe Bahamas: Die einen schreiben über Inseln, andere machen eine Inselzeitung.

Na jedenfalls bin ich trotzdem richtig froh, dass es irgendwo in dieser von Verrat und Kriecherei verseuchten Welt noch Aufrechte gibt, die ihr Brot ausnahmslos in Bahamas-geprüften und als 100%-PC befundenen Betrieben verdienen, bzw. ihr antideutsches Salär mit erhobenem Haupt beim Sozialamt Neukölln aus dem Kassenautomat ziehen.
Bin ich jetzt polemisch geworden? Sorry, ich glaube, ich wurde annimiert…

PS: Hm, vielleicht wollte die Bahamas ja auch bloß mal witzig sein, und ich habs nicht verastanden... Kann natürlich auch sein.

11 Comments:

At 8:48 nachm., Blogger hegelxx said...

Hm, schon komisch, das,

aber ich denke mal, wenn man den Witzversuch beiseite lässt, ist die Bahamas in ihrer Absicht, aufzuklären, weder sauber noch rein, sondern einfach ehrlich, oder wie das zu nennen ist. Gefällt nicht jedem, und niemand muss jedes einzelne Wort blind akzeptieren. Dieser Redaktion oder besser einiger Autoren Attacken gegen die "jungle world" mögen dir nicht gefallen, werter Ivo, aber wie sagte mal jemand "Kommt vor im Rennsport." Ich denke mal, dass es nicht sehr sinnvoll ist, derzeit solche Fronten aufzumachen, ich weiss, ich habe auch schon eine Beleidigung wider dich von Justus Wertmüller gehört, das ist schon eine Weile her, und auch gremliza wurde wegen Homophobie gebasht. Da kann ich mich aber erinnern, dassGremliza noch s eine Art "Friedensangebot" machte. Aber was interessiert mich der Jobstress von Journalisten, sogar wenn es gute sind...


Wenn du jedoch meine ehrliche Ansicht hören willst: "Zerfleischt euch doch nicht gegenseitig, das macht keinen dummen Neonazi und islamisten schlauer, da ist eh Hopfen und Malz verloren!"

Und bei den dummen Antiimps ist das ebenso.

 
At 9:11 nachm., Blogger hegelxx said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 
At 12:44 vorm., Blogger Ivo Bozic said...

@hegelxx.
ach das is doch keine front. da bin ich ärgeres gewohnt mit den freunden von der insel. wollt nur auch mal was sagen...
geht ja hier grad auch nicht um inhalt, sondern stil. da trennt uns vielleicht am meisten... ist aber auch wichtig, mir jedenfalls. aber keine sorge, zerfleischen is was andres, ich denke nicht, dass die bahamas das mit mir vorhat und ich mit ihr auch nicht... ich beschwer mich ja nicht über attacken gegen jungle oder mich. du hast ja völlig recht: "kommt vor im rennsport". aber das darf für meinen kommentar auch gelten, oder?

 
At 2:22 vorm., Blogger hegelxx said...

naja, so ernst sollte das auch gar nicht rüberkommen, und das, was du da gelöscht hast, das waren übrigens Sprüche, die mir bezüglich der insel immer wieder um die Ohren fliegen, vielleicht habe ich das nicht klar genug ausgedrückt, da bin ich ja nun auch nicht der Profi, aber dass mir aus welchen Gründen auch immer deine Kollegin Runge "irgendwie" gefällt, das war von mir...das halte ich jetzt nun wirklich nicht für verwerflich. Als ich seinerzeit übrigens pro Bahamas Stellung genommen haben, als diese dubiose Vergewaltigungsdebatte virulent war, da habe ich es von sinistra! und anderen auch arg auf die Mütze bekommen.

 
At 10:12 vorm., Blogger Ivo Bozic said...

@hehelxx.
ich lass hier ja so ziemlich alles stehen, und über mich darf man so ziemlich alles sagen, nur wenns um dritte unbeteiligte geht, will ich hier ein wenig ordnung halten, hoffe das verstehst du.

 
At 1:07 nachm., Blogger hegelxx said...

@Ivo

ja, da habe ich vollstes Verständis.

Die Aussagen zu besonders weiblichen Mitgliedern der Bahamasredaktion, die ich zitierte, sind auch recht unflätig und geben keinesfalls meine Meinung wieder, jedoch die Meinung vieler, die schon alleine bei der Erwähnung des Wortes "Bahamas" sofort ausrasten. Und wie man weiss, sind manche Leute auch physisch ausgerastet, auf von der Redaktion Bahamas organisierten Veranstaltungen.

Übrigens: Das komische "Interview" aus der Berliner Zeitung, welches du ja auch, wie die "Achse des Guten", im Zusammenhang mit deinem post dankenswerterweise verlinkt hast, gibt doch schon ein wenig Grund dafür, dass die Redaktion Bahamas etwas verärgert ist über dieses Blatt.

Aber ja, der "Rennsport".

Grüsse

 
At 6:25 nachm., Blogger torsun said...

hi genosze ivo,

ich finde es schon ganz gut wenn die bahamas den leuten zurückschreibt und ihnen dabei noch den kopf wäscht.
gibts wie ich finde nix gegen einzuwenden.

bestes,
torsun

p.s.: dein literarisches werk welches ich neulich erhielt gefällt mir auszerordentlich gut!

 
At 7:04 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

@torsun
also, alta, dass DU käuflich bist, das wissen wir doch schon lange. ich sag nur ballermann...
;-)

call you later

 
At 7:23 nachm., Blogger torsun said...

das weisz ich doch!
ich bin ja auch für (fast) jeden scheisz zu haben... wenn andere das anders sehen ist das für mich auch okay. ich bin ja tolerant ;o)

 
At 12:10 nachm., Blogger ErezReticularis said...

Ich komme bei diesen ganzen Grabenkämpfen - mag dies auch keiner sein -, die z.T. schon vor
Generationen ausgefochten wurden, nicht hinterher. Sinistra gegen AK Berlin, Bahamas gegen alle und vice versa. Irgendwie scheint das obsolet, oder vielleicht viel passender: obligatorisch.

Kann mich mal jemand aufklären, warum die Bahamas bei vielen so verpönt bis gehasst ist (Auch wenn Ivo das durchaus sportlich nimmt)?

 
At 8:36 nachm., Blogger empty rooms said...

@ErezReticularis: also ich mag die bahamas nicht wegen ihres elitären rumgekotzes, auch wenn ich die vorgetragenen argumente überwiegend zutreffend finde (bis auf die tendenz zur pauschalen Aburteilung), und ein bündnis mit beckstein gegen muslime, naja... (ich bin mit vielen sog. nichtradikalen muslimen befreundet, daher seh ich das etwas anders, vielleicht)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home