Freitag, Juni 30, 2006

Ten German Bombers, they LOVE IT!
Zunächst gefreut hat mich, was der der Guardian aus Frankfurt/Main berichtete: „In einigen Kneipen wurde die Geduld der Gastgeber durch das ständige Wiederholen des 'Ten German Bombers'-Liedes auf die Probe gestellt.“

Nicht so schön ist aber, dass es in Großbritannien offenbar zu ersten Missverständnissen zu kommen scheint. Anna Kessel vom Guardian schreibt in ihrem Blog über die Sache mit dem Ten-German-Bombers-Song: "Maybe it's all just a bit of banter and I'm getting my knickers in a twist. That's what I told myself when I first heard it before kickoff. Christ, the Germans have adopted it anyway and made some trendy techno track out of it. They LOVE IT.“

Upps! Das hat mir doch zu denken gegeben…

4 Comments:

At 12:24 vorm., Blogger hohngelächter said...

England's going home, it's going home, it's going home, it's going home, home, home, home home! Was für eine Scheißtruppe wieder mal! HaHaHa!

 
At 10:28 nachm., Blogger fervent du football said...

das war doch ganz klar ein elfmeter in der 87. minute dtl.-arg., oder was meint ihr? na ja, weltmeister der herzen sind die sympathischen gauchos sowieso.

forza maradona!

 
At 10:33 nachm., Blogger hohngelächter said...

latürnich war das ein elfer! genauso wie ingelääähnd rausgepfiffen wurde! hahaha!

 
At 4:28 nachm., Blogger hegelxx said...

ich stehe zwar nicht auf Gauchosteaks,

aber wenn "hohngelächter" eingebrannt ist, dann werde ich sie mit Vergnügen wegmampfen! Besonders in der Version: "So blutig wie es geht, gnädige Schicksalsgenossin..."

Was die "Genossin" mir mit der vorläufigen Antwort abwehrt: "So was mache ich nicht..."

Was die wohl gedacht hat?

Und sogar das ungerechtfertigte Frings-bashing hinnehmen.

Bald ist Schluss mit den "schrägen Vögeln", "hohngelächter", immerhin hat die Homezone-Mafia sogar den tätowierten Bauern Frings geopfert. Remember "Ornament und Verbrechen!".

haha.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home