Freitag, Dezember 28, 2007

Deutsche gegen Gewalt
Endlich sagt es mal jemand, frohlockte die Bild-Zeitung, und es war Roland Koch, der es für die Bild-Zeitung sagte: „Wir haben zu viele kriminelle junge Ausländer.“ Und Recht hat er, der Koch. Und die alten kriminellen Ausländer wollen wir nicht vergessen! Es gibt ja so viele davon! Die Ausländer-Kriminalstatistik ist nämlich total geschönt! In Wirklichkeit wird nämlich alle paar Sekunden ein Mensch von einem Ausländer ermordet. Sowieso: So unglaublich viele Ausländer gibt es, ziemlich genau 6,5 Milliarden. Leider nur müssten die erst mal alle nach Deutschland einwandern, damit wir sie ordentlich abschieben könnten… Naja, die haben ja auch immer einen Trick parat, sich der Ausweisung zu entziehen. Und die Statistik lügt nicht! Selbst wenn wir nur einen Mord pro Minute Ausländern anlasten, so bringen sie in zwölf Jahren doch mehr Menschen um, als die Deutschen im ganzen Holocaust, aber den Deutschen macht man ständig Vorwürfe!

„Wer in Deutschland lebt, hat sich ordentlich zu verhalten und die Faust unten zu lassen. So gehört es sich in einem zivilisierten Land“, sagt der Koch. Und auch da hat er Recht: In Deutschland geht eher die flache Hand nach Oben am gestreckten Arm, und die durchweg - im Gegensatz zu Deutschland - unzivilisierten anderen Ländern, aus denen all diese Ausländer kommen, für die ist Gewalt ja geradezu ein Lebensmotto. In Deutschland sieht man so was ja anders: „Nach unserem Empfinden jedenfalls spricht es gerade nicht für ‚Sozialisation’, einem alten, am Boden liegenden, Mann ins Gesicht zu treten und ihm den Schädel zu brechen.“ Genau, deshalb: statt schlechter Sozialisation, gar keine, und die Jungs dahin abschieben, wo das Zusammenschlagen eines Opis quasi zur zivilisatorischen Errungenschaft gehört, wie in der Türkei oder in Griechenland. Ja, ja, der Koch und seine vielen Köche, die kennen ihren Brei…

2 Comments:

At 4:21 nachm., Blogger barb michelen said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 
At 10:32 nachm., Blogger christoph said...

Man sagt dass lesen bildet,
ich empfehle Ihnen das hier:
www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf
danach versteht man vieles besser
unter anderem auch das:
www.achgut.com/dadgdx/
index.php/dadgd/article/
roman_reusch_migration_und_kriminalitaet/

Ich hoffe es gefällt.
Und natürlich würde mich auch Ihre
Meinung dazu interessieren.
Sollte der erste link bereits zensiert sein, ich habe noch ein Exemplar auf dem Rechner.

mit freundlichem Gruß

Christoph Freitag

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home