Sonntag, Dezember 16, 2007

Fette Fete in Gaza
und andre Meldungen dieser Woche

20 Jahre Hamas! Zur Geburtstagsfeier kamen 300.000 Leute, na , wenn das keine Party ist! "Unter den Teilnehmern der Kundgebung in Gaza waren viele Mitglieder des bewaffneten Flügels der Hamas, die nachgemachte Kassam-Raketen mit sich trugen." Ein paar geladene Gäste waren jedoch verhindert, weil sie gerade wieder echte Kassams auf israelische Kibbuzbewohner abschießen mussten, zur Feier des Tages trafen sie sogar ein kleines Mädchen. Also eine rundum gelungene Fete in Gaza!

++++

Henryk M. Broder fragt: Wenn seit Jahren täglich irgendwelche Irren im holländischen Hengelo Raketen auf Nordhorn abfeuern würden, was würden Sie als Einwohner Nordhorns davon halten?

++++

Wolfgang Gehrcke von der Linkspartei hätte bei seiner Nahost-Reise, von der kürzlich zurück kam, gerne mit der Hamas geredet, aber seine "linken Gesprächspartner, die Demokratische Front zur Befreiung Palästinas (DFLP) und die kommunistische Volkspartei (PPP)" hatten ihm davon abgeraten. Gehrcke: "Sie haben nicht verstanden, was wir in Gesprächen mit der Hamas erreichen wollen. 'Ihr seid doch Linke', hieß es, 'und die Hamas ist eine islamistische Bewegung'." Zumindest diese bescheidene Erkenntnis, die sogar palästinensische Terroristen oder Ex-Terroristen zu haben scheinen, will bei den Gehrckes hierzulande offenbar nicht so recht durchdringen...

++++

In dieser Woche hat der Bürgermeister Sderots, Eli Moyal, seinen Rücktritt angekündigt: "I cannot take the responsibility to manage a city that is under attack for seven years. If 20 children are killed tomorrow from a rocket, I will be asked, 'why did you open the kindergarten?'".

2 Comments:

At 9:21 nachm., Blogger adam said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 
At 6:29 nachm., Blogger Counting the Cats said...

Dumm nur, dass die Genossen von der PFLP nicht die gleichen Lichtblicke wie ihre Ex-Genossen haben und im Gaza-Streifen letztens kräftig ihren Geburtstag gefeiert hassen. Ausgelassener als bei Geburtstagen scheint es jedoch bei Begräbnissen zuzugehen, denn da wurden in der vergangenen Woche mehrmals Menschen verletzt oder getötet. Siehe http://countingcats.blogsport.de/2007/12/19/toedliches-trauern/

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home