Sonntag, Dezember 09, 2007

Der Letzte macht das Licht aus
Habt Ihr gestern auch die Live-„Berichterstattung“ von Pro 7 zu der Schwachsinnsaktion „Licht aus!“ gesehen? Ein „Galileo Spezial“ berichtete über das Nicht-nicht-nicht-Ereignis, nämlich wie am Brandenburger Tor das Licht für fünf Minuten ausgeknippst wurde – irgendwie wegen des Klimas angeblich. Weil Dunkelheit fürs Klima besser ist, oder so. Besser kapieren konnte man es nicht, weil definitiv keine Logik vorhanden war. Weder in dieser Aktion noch in der Sendung. Mit Strom hatte es jedenfalls nichts zu tun, wie der mit drei Minuten Sendezeit völlig überforderte Moderator Aiman ausdrücklich betonte: Es geht nicht ums Stromsparen, lassen Sie den Fernseher ruhig an! Hat er gesagt…

Nunja, der Mann hatte also selbst keinen Schimmer, wozu das Ganze, und dann passierte noch nicht mal was. Gut, die Beleuchtung des Brandenburger Tors und Kölner Doms ging kurz aus. Das tut sie allerdings jeden Tag, morgens bei Sonnenaufgang, und dann nicht für pissige fünf Minuten, sondern für mehr als zwölf Stunden. Von einem "bewegenden Moment" zu sprechen, den man auf sich wirken lassen solle, ist wohl nur mit der Einnahme einer handvoll Pillen zu erklären. Aber nicht mal glücklich gelächelt hat er, der Aiman... Hmmm...

Jedenfalls war es eine der peinlichsten „Sendungen“, die ich seit Jahren im deutschen Fernsehen gesehen habe… Leider habe ich den Beitrag nicht online gefunden, ich hätte ihn Euch gerne noch mal gezeigt. Wenn jemand einen Hinweis hat, her damit!
Dafür aber habe ich diesen Beitrag gefunden, der dem von Gestern bei Pro 7 sehr, sehr nahe kommt:



UPDATE: David Harnasch hats auch gesehen und zeigts Euch

1 Comments:

At 8:46 nachm., Blogger saltandvinegar said...

ah, da ist er wieder. den selbstgefaelligen schleimbatzen kann ich nur in ganz kleinen dosierungen betrachten.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home