Freitag, November 02, 2007

In-Kiez
Woran man merkt, dass man in einem In-Kiez wohnt? Wenn folgende zehn Fragen die häufigsten sind, die man abends beim Ausgehen gestellt bekommt:

1. Do you know, where the Watergate is?
2. Where can we find some Bars?
3. Sorry, do you have Ecstasy?
4. Wann fährtn die letzte Bahn?
5. Do you know, where is Rosis?
6. Por favor, tienes fuego?
7. You know, who is the next DJ?
8. Ey, weißt du, was kostet Berghain?
9. Do you know, who sells some cocaine?
10. Sachma, du kennst doch den Torsun, was istn das für einer?

Die Antworten - in vermengter Reihenfolge - und eher aus Grundsatz, und nicht, weil sie unbedingt richtig wären - lauten übrigens:

No / There on the left side / Keine Ahnung / Yes / Always straight on / No / 10 Euro / Quieres bailar? / Look over there, there are many / Du, so gut kenn ich den auch nicht, aber ein schönes Tattoo hast du da.


Sorry Torsun, Küsschen. Aber ich muss auch an mich denken ;-)

2 Comments:

At 12:06 nachm., Blogger hegelxx said...

Wie süß, Herr Bozic, äh, lieber Ivo, besonders die Frage 10... hast du wenigstens geantwortet das ist ein finsterer trunkenbold, der schöne Musik macht, die man nicht nur bei Youtube und anderswo umsonst downloaden kann, sondern auch geschenkt bekommt, wenn man/frau die jungle world abonniert?

Nichts zu danken. CD kaufen.

Hier im Schöneberger Kiez ist das ja eher langweilig, also man geht mit einem freundlichen Münchener Griechen der auch noch CSU-Mitglied ist in eine Bar, leiht ihm 10 Exemplare der Bahamas und diskutiert dann mit ihm über deppen wie herre und nette Menschen wie Liza, alles im Rahmen der Islamkritik und an den nebentischen vernimmt man allerlei Sprachen dieser Welt, und zumindest eine hast du vergessen zu erwähnen, also die Isabelle Huppert lookalike, die mit ihrer 10-jährigen Tochter französisch sprach und dauernd rüberschaute... da verliert man die Lust, weiter über Islam und solche Sachen zu diskutieren und fragt freundlich, ob man sich zu ihnen gesellen darf. Wo doch "der CDU-Typ", so die kleine Tochter, sich auf den Weg zum Bahnhof gemacht hatte. "Der passt doch gar nicht zu dir!" redete die Kleine plötzlich ganz deutsch, "der sah aus wie Pofalla... "und die extrem hübsche Mama meinte auch gleich: "Was hast du dem denn für Zeitschriften gegeben, das passt doch nicht!" "Also bitte, ihr habt aber Vorurteile!" "nein, wir sind nur neugierig..."

 
At 7:55 nachm., Blogger curry said...

da mensch ja nich bei deinem ny-eintrag kommentieren kann wünsch ich dir halt so viel spasz...und keine cents das empire runterwerfen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home