Donnerstag, April 12, 2007

Tag der nationalen Arbeit

Was denn nun? Heuschrecken oder Schweine? Der 1. Mai in Kreuzberg wird zwanzig Jahre nach seinem ersten großen Hype diesmal so revolutionär wie nie. Zentrale Forderung: Keine Mieterhöhung. Liebe Genossen, sucht Ihr noch Bündnispartner? Versucht’s mal hier: Berliner Mieterverein oder hier: Die Linke oder hier: Graue Panter.

Aber nein, es geht auch radikaler: „Die Stadtteile denen, die drin wohnen!“ Früher ging es bei dieser Parole noch um „die Häuser“, dann die Straße, bald schon wird es die Stadt, dann Deutschland und eines Tages die Welt sein. Das lässt sich in jeden Bereich übertragen: Die Zoos denen, die drin wohnen. Oder: Die Toiletten denen, die drin scheißen. Oder: Die Kneipen denen, die drin saufen. Oder wie es Elsässer und Lafontaine, die neuen Vorbilder der „Autonomen Kommunisten“, im Bezug auf Heuschrecken und Fremdarbeiter und Multikulti ja schon lange fordern: Deutschland denen, die hier wohnen! Oder wie wärs gleich mit: Deutschland den Deutschen? 1. Mai, Tag der nationalen Arbeit! Gut, jetzt wissen wir Bescheid…

Quelle: SUBWAVE
Hinweis by fk

7 Comments:

At 5:28 nachm., Blogger Felix Möser said...

Kleiner Schönheitsfehler: das Motto des diesjährigen 1.Mai Demospektakels ist "G8 angreifen! Imperialistische Kriege verhindern! Kapitalismus abschaffen!"
Das Plakat oben passt aber auch gut.
Kreuzberg ist eben scheisse.
Und die Linke ist es obendrein auch noch.

 
At 8:20 nachm., Blogger panzerbummi said...

wir haben uns dein bild ausgeliehen - und noch ein anderes dazu getan: http://politplatschquatsch.blogspot.com/2007/04/brehm-bernehmen-sie.html

 
At 8:21 nachm., Blogger panzerbummi said...

tja, mit umbrüchen hat es blogspot nicht unbedingt. dann anders:http://politplatschquatsch.blogspot.com
/2007/04/brehm-bernehmen-sie.html

 
At 2:31 nachm., Blogger Don P. said...

na toll, da riskiert man sein leben um an kompromittierende fotos zu kommen und wie wird es einem gedankt?
zumindest subwaves beitrag unter dem das gepostet wurde könntest du verlinken.

 
At 2:42 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

@don p: sorry, sorry. ich fands inner email ohne quelle. hatte das gar nicht gesehen. ich entschuldige mich für diesen missing link!!!
alle blumen gehören euch!
http://subwave.blogsport.de/2007/04/09/
linke-standard-beleidigungen-1-sekte/#comments

 
At 1:08 vorm., Blogger MARINA said...

s ist ein skandalöser polemischer text! Nur weil das wort heuschrecken, was ja unsäglich ist, da es von Mütefering kam der die finanzinvestoren rügte aber selber für den Kapitalismus einsteht(verlogenheit) geprägt wurde,
von der linken benutzt wird, werden diese linke von dir, ivo , mit Nazis gleichgesetzt und es wird vom Tag der nationalen Arbeit geredet...erinnert mich irgendwie an die totalitarismus-doktrin
wieso diffamierst du immer ivo anstatt solidatisch-kritisch zu diskutieren.
Und als ich den Text "karneval der ostkulturen" über die ll-demo las stockte mir der atem! Wie kann ein linker die Linke teilen in "autoritär" und "antiautoritär"?
und die ll-demo als autoritär diffamieren??
Schade dass du augenscheinlich kommunistische werte wie solidairische kritik, klassenkampf, marxismus-leninismus und kritsch-solidarisches verhalten in bezug zur ddr und udssr über bord geworfen hast
oder ist dem nicht so

 
At 1:51 vorm., Blogger Ivo Bozic said...

@marina
hm, also das mit den menschen als "plage", dafür stehen heuschrecken, hat ja nicht müntefering erfunden, sondern haben die nazis immer gerne gebraucht.
als antiautoritärer linker, habe ich mich schon immer von den autoritären abgegrenzt. und dass es beides gibt, wirst du doch nicht bestreiten. und wenn irgendwo die autoritäre linke vollversammlung macht, dann doch wohl auf der ll-demo.
als alter anarcho habe ich auch nix über bord geworfen, sondern hatte immer ein extrem kritisches und nur wenig solidarisches verhältnis zu den diktaturen in der ddr und der sowjetunion.
das mit dem gleichsetzen ist immer sone sache... setze ich die nationale anti-heuschrecken-rhethorik mit der der nazis gleich, oder liegt das nicht vielleicht wirklich ganz nah beieinander?! ich fürchte, das letztere ist der fall... wo soll ich diesbezüglich solidarisch sein? sag mir das!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home