Dienstag, Januar 02, 2007

Ansprache zum internationalen Jahr des Delfins 2007:

"Hauptsache, kein Penis"
…sagt Elektroingenieur Bauer und stellt deswegen Dildos ausgerechnet im Delfin-Look her. Spiegel-Online widmet ihm deshalb gerade eine Geschichte. Oder vielleicht auch deshalb, weil es ein „Bremer Mittelständler mit deutschen Tugenden“ (nämlich „Durchhaltewillen“ sic!) ist, der da weltweit mit seinem Sexspielzeug Erfolge feiert. Vielleicht aber auch, weil 2007 - herzlich willkommen! - offiziell das Uno-Jahr des Delfins ist.

Des Delfins? Ja des Delfins. Beliebt bei alten Griechen, Kindern, Esoterikern, Fantasy-Freaks und Kitschliebhaber/innen. Dabei müsste man eigentlich sagen: „Hauptsache, kein Delfin“, denn obwohl sie immer so süß zu grinsen scheinen, sind das ganz üble Burschen, wie der Tierfilmer und Journalist Michael Miersch bereits in einem Jungle-World-Interview einmal erklärte: „Delfine sind sozial nicht zu empfehlen. Die sind ziemlich brutal untereinander und begehen Massenvergewaltigungen.“

Die angeblich! so intelligenten Kerlchen verbringen 80 Prozent ihres Lebens mit Sex - oder was sie dafür halten. Bis zu 50 Mal am Tag rammeln sie, was ihnen vor ihren Penis kommt.

Sie tun es mit ihren Artgenossen, ob männlich oder weiblich, ob jung oder alt. Sie paaren sich auch mit anderen Delfinarten, mit Thunfischen, selbst mit Menschen - wenn diese sie lassen. Sie masturbieren an leblosen Objekten, etwa Abflussrohren. Gut, darüber könnte man hinwegsehen. Lass sie schwul sein, lass sie dauergeil sein - ist ja ihr Ding. Aber nein! Sie sind nicht nur krankhaft sexsüchtig, sie sind dabei auch skrupellose Haie! Und in der Kombination wirds gefährlich. Sie erzwingen Sex mit Gewalt. Die Männchen treiben im Rudel einzelne Weibchen in die Enge und zelebrieren richtige Gangbangs. Sie morden zudem auch gerne kleinere Tümmler oder große Schweinswale - ganz ohne Motiv! Einfach so aus reiner Mordlust. Auch eigene Babys foltern und töten sie häufig. Angeblich können einige von ihnen sogar schießen und arbeiten im Auftrag des Militärs.

Und immer wieder werden auch Menschen, gerne auch Kinder, Opfer heimtückischer Flipper-Angriffe oder sexueller Belästigungen.

Aber oooch, die süßen, schnuckeligen Delfine, die sind doch uns Menschen so ähnlich, mögen jetzt einige einwenden, die sich gerade ihr Delfin-Tattoo auf die Schulter haben stechen lassen. Denen sage ich: Eben, Leute, eben!

Und daher gehen meine Gedanken heute anlässlich des Jahres des Delfins an all die vielen namenlosen Opfer da draußen - und obwohl ich’s eigentlich nicht mag, gönne ich mir jetzt ein schönes Thunfisch-Sandwich.

Und dem Bremer Mittelständler, Herrn Bauer, empfehle ich dringend, seine perverse Geschäftsidee noch mal zu überdenken…!

Und vor der Uno kann ich nur warnen!

Und: Delfine zu Fischstäbchen!

10 Comments:

At 12:42 vorm., Blogger DF said...

http://www.bluealien.org/subdomains/anti-dolphin/scenarios.php

 
At 12:43 vorm., Blogger DF said...

ich habs nicht so mit diesem blogspot...

hier der beste grund, gegen delphine zu sein

 
At 10:54 vorm., Blogger hohngelächter said...

tja, bozic, die vorstellung, dich zusammen mit einem notgeilen delfin im bassin turteln zu sehen, reizt dann doch zum lachen...

 
At 12:46 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

kleiner fehler: der kollege miersch machte mich völlig zurecht darauf aufmerksam, dass tümmler und schweinswale absolut das selbe sind.
ansonsten empfehle ich die links von df zur anti-dolphin-website! thanx für die hinweise!

 
At 9:39 nachm., Blogger torsun said...

hahaha...grossartiger artikel!
frohes neues ivo!

lg,
torsun

 
At 9:15 vorm., Blogger moritz said...

Spon vom 26.12.:
"Touristin von Delfin gerammt - schwer verletzt

Im falschen Moment an der falschen Stelle: Eine Touristin in Neuseeland wurde schwer am Kopf verletzt, weil ein Delfin sie mit seiner Schnauze rammte. Die Frau musste per Hubschrauber eilig in eine Klinik geflogen werden.

Wellington - Die Frau saß gerade auf der Bordkante eines Aushflugsbootes - da schnellte aus dem Meer ein Delfin hoch. Er traf die 27-jährige Touristin mit voller Wucht, verletzte sie schwer am Kopf. Die Frau war sofort bewusstlos, berichteten neuseeländische Medien am Dienstag.

Sie wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ein Sprecher der örtlichen Küstenwache bezeichnete die Delfin-Attacke als "unabsichtlich" - das Boot habe sich zufällig an der Stelle befunden, an der das Tier aus dem Wasser schoss.

Der Delfin blieb angeblich unverletzt. Verschwand nach dem Unfall wieder im Meer."

 
At 11:09 vorm., Blogger moritz said...

wie zu allem steuern die simpsons auch zu diesem thema etwas erhellendes bei:
http://youtube.com/watch?v=6tNHUIk4Yuk

ein wahnsinn!

 
At 1:03 nachm., Blogger Ivo Bozic said...

dpa meldet aktuell:

Delfine greifen Schwimmer an
Kiew (dpa) - Delfine haben vor der Küste der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim einen betrunkenen Schwimmer angegriffen. Rettungsmänner in Jalta bemerkten zufällig, wie eine große Gruppe der Meeressäuger den hilflosen Mann aufs Meer hinaus schubste. Die Männer schlugen mit Stöcken auf das Wasser, um die Tiere zu vertreiben. Dann zogen sie den Betrunkenen heraus.

 
At 10:24 nachm., Blogger orcival said...

koennte man da nicht ein paar delphine vorm gaza streifen aussetzen?

 
At 4:41 nachm., Blogger tofu said...

lach...sehr gut! Das ist investegativer Journalismus...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home