Sonntag, Februar 03, 2008

Wojnas kleine Welt
Dass dieser Freak, der sich „Rapper“ nennt, völlig plemplem ist, war ja klar. Spätestens seit er diesen antiamerikanischen 9/11-verschwörungstheoretischen Song ins Netz gestellt hat (mit dem er bei der DGB-Jugend auftreten durfte) und erst recht, nachdem er in einem Videostatement in aller Ausführlichkeit und mit allem Nachdruck den 11. September erklärt hat.

Nun aber hat der gute Paranoia-Wojna sich selbst übertroffen und einen Anti-Antideutschen-Song gemacht, den ich Euch nicht vorenthalten will. Ich glaube dies dokumentiert wunderbar, wie Verschwörungstheoretiker denken, bzw. es eben nicht tun... Anders gesagt, hätte ich mehr Mitgefühl, würde ich dem Mann nen Arzt schicken. Besonders hübsch finde ich in dem Video ja das "NO NPD"-Plakat, dass er vermutlich dort aufgehängt hat, damit es bloß nicht zu einer Verwechselung kommt… Oder soll man sagen: zur Tarnung…?



Wow, der Mann meint es Ernst, mit dem ist nicht zu spaßen… Dem möchte ich lieber nicht über den Weg laufen, wer weiß, ob der seine barbarische Blutgier im Griff hat…

Update: Inzwischen ist mir eingefallen, woher der Spaßvogel die Inspiration für die Musik hatte...

11 Comments:

At 11:47 nachm., Blogger mmmatze said...

sehr schön, dass er am ende noch die faschomaxime "wer deutschland nicht liebt soll deutschland verlassen" bemüht, nur um im gleichen atemzug "faschos raus" zu deklarieren. gespaltene persönlichkeit at its best.

 
At 12:00 vorm., Blogger Ivo Bozic said...

ich bin wirklich kein freund des pathologisierens, aber das denken von verschwörungstheoretiker ist
immer wieder so krude, dass man es kaum ratinonal herleiten kann. 1. prämisse einer verschwörungstheorie ist ja immer: am besten keine ahnung haben. das beweist der kollege hier ja zur genüge, dass er null plan hat, was antideutsche sind, aber mehr meinung dazu im kopf hat, als haare darauf, und dass er das alles auch noch erklären kann.

hatte ich schon erwähnt, dass die "junge Welt" diesen typen gepusht hat und j. elsässer ihn als märtyrer interviewt? aber wen wundert das noch?

 
At 8:32 vorm., Blogger unGeDuLdig said...

Man kann selten den Übergang vom Vulgär- zum Nationalsozialismus so exemplarisch wie bei der Bandbreite beobachten. Dass DGB und jW in einen Chor mit der NPD einstimmen, um diesen verfolgten Deutschen zu feiern, bestätigt meine Befürchtungen bezüglich des Zustandes der gleichzeitig erstarkenden wie orientierungslosen Linken. Es wäre fast tröstlich, diese Mentalität als persönliche Beklopptheit zu verbuchen, aber die Wucht, mit der solche Äusserungen sich immer wieder in die dankbare Öffentlichkeit ergiessen, lässt auf ein massloses, halbbewusstes Bedürfnis der Massen schliessen, als Volk aufzustehen und den Sturm losbrechen zu lassen.

Zu Unterscheiden wäre vielleicht aber zwischen der Graden der Verhetzung. Die Leute vom DGB sind sich der Konsequenzen ihres Tuns nicht so bewusst wie ein Jürgen Elsässer, der längst mehr mit Horst Mahler als mit... sagen wir Ché gemeinsam hat. Diese Nuancierung könnte wichtig sein, wenn man manche erreichen will, die sich - mit allen Denkfehlern - über den Zustand der Welt empören. Wäre es nicht eine Sünde, gerade junge Leute, die Bush mit ihrem Schuldirektor verwechseln, der rotbraunen Bandbreite zu überlassen?

 
At 8:58 vorm., Blogger marle said...

hahahahahahahaha...
der typ its ja total durch....
wie kann man nur mit so pathetischer verve so einen wirren unsinn singen?!
schade eigentlich. scheint ja ganz engagiert zu sein. aber ein bisserl dumm.
irgendwie bedrohlich das ganze.
- ich bin übrigens in der s-bahn von faschos überfallen worden, nicht an der bushaltestelle von ausländern. so viel zu meinem politisierungshintergrund....

 
At 2:15 nachm., Blogger Melchior said...

'Wojna', also russisch für 'Krieg'? Ist ja auch niedlich, irgendwo.

 
At 2:59 nachm., Blogger Bernd Dahlenburg said...

Sein dämlich-"wissendes" Grinsen sagt eigentlich schon alles: Überall ein wenig aufgeschnappt und nun ausgekotzt.

Ein armseliger Wicht eigentlich.

Eine "Gespaltene Persönlichkeit", wie mmmatze es treffend im ersten Kommentar schreibt. Den Eindruck habe ich auch.

Vielleicht sieht er sich in 10 Jahren die Sache noch einmal rein und fragt sich: "Was war ich doch für ein Idiot?"

Aber nur, wenn er in der Zwischenzeit das Grüne hinter den Ohren abgekratzt hat

 
At 5:16 nachm., Blogger Oberhausen said...

Es wäre witzig, wenn es nicht so trauri wäre. und furchteinflößend.

 
At 7:32 vorm., Blogger Mehmet said...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

 
At 7:35 vorm., Blogger Mertahens said...

Es gibt mittlerweile auch in NRW ein paar Menschen bei der DGB Jugend die das Thema problematisieren werden. Das Grüne hinter den Ohren wird Wojna wohl nicht mehr verlieren, der Gute ist über 30 und wird wohl leider so bleiben oder vollends wahnsinnig werden.

 
At 10:30 nachm., Blogger eisealuf said...

Das Update ist absolut göttlich. Danke.

 
At 10:47 nachm., Blogger Second2None said...

ihr habt ja sowas von kein plan ihr boons.. es gibt eine entität die im hintergrund die fäden zieht..und all ihr die jetzt so groß über wojna herzieht..euch wird das lachen sehr bald vergehen. wisst ihr warum? weil ihr in ein paar jahren RFID-Chips in den arsch gepflanzt bekommt und ihr nich mehr scheissen gehen könnt ohne das big bro euch beobachtet.. ihr blöden pisser.. lest euch mal das buch 1984 durch und ihr wisst was uns blüht.. ihr blöden penner seid genau das, was die new world order triumphieren lässt.. blödes inzucht abschaum..geht bloß sterben

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home