Sonntag, Dezember 28, 2008

Tutu für Hamas-Luftwaffe
Der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu sagte: "Im Zusammenhang mit einer völligen Luftüberlegenheit, bei der die eine Konfliktpartei Tod bringende Flugzeuge gegen Gegner aufbietet, die nichts zu ihrer Verteidigung haben, trägt die Bombardierung alle Anzeichen von Kriegsverbrechen." Luftüberlegenheit? Allerdings! Kein "Kriegsverbrechen" - und also besser - wäre es nach Tutu offenbar, wenn die Hamas auch eine Luftflotte hätte... Na schönen Dank, Herr Friedens-Nobelpreisträger!
Dank der Luftüberlegenheit der Israelis kann die IDF im übrigen ganz gezielt bestimmte Ziele im Gaza-Streifen erkunden und angreifen und deshalb nicht in erster Linie die Zivilbevölkerung treffen, die bekanntlich andersherum genau das Ziel der palästinensischen Terroristen mit ihren täglichen Raketen aus dem Gaza-Streifen heraus ist. Welche Ziele die IDF bei ihren Angriffen bisher hatte, kann man, dank Lufthoheit, hier auf Hagalil sehen.

6 Comments:

At 9:37 nachm., Blogger empty rooms said...

Bin ja nicht so im Thema, aber was ist mit den ca. 250 krepierten Zivilisten? Kollaterarschaden oder so was? Ach ne, des waren ja eh nur Bombenleger.....

 
At 10:26 nachm., Blogger tofu said...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

 
At 10:28 nachm., Blogger tofu said...

Frei nach Gremliza:
Wenn es eine andere Möglichkeit gibt, die Hamas-Mörderbande zu stoppen, ohne kollateral 250x Zivilisten umzubringen, wäre ich der erste, der gegen diese militärische Intervention ist!

 
At 6:19 nachm., Blogger praupe said...

Soweit ich weiss sind die Zahlen zwischen 200 und 300 Toten unbestätigte Angaben von palästinensischer Seite. Die UNO sprach zuletzt von 50. Vorsicht ist geboten. Als die israelische Armee 2002, nach einem Anschlag in Israel, in Dschenin einmarschierte um Terrorinfrastruktur zu zerstören, übernahmen die Medien leichtfertig die Zahlen der palästinensischen von 500 Toten. Nach Untersuchungen waren es dann 50 und Amnesty International wies den Vorwurf eines Massakers zurück. Die israelischen Verluste lagen bei 30 Soldaten. Es gab wohl viele Einzelkämpfe, deshalb kann man davon ausgehen dass die palästinensischen Opfer zum grossen Teil Bewaffnete waren.

 
At 6:23 nachm., Blogger praupe said...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

 
At 6:23 nachm., Blogger praupe said...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home