Donnerstag, Juni 01, 2006

Abschiebung wegen Sexstreik!
Nachdem im Herbst ganz Berlin zuerst der Ankunft und dann den ersten Sexualkontakten des neuen Gorillas Ivo entgegengefiebert hatte, hängt heute die B.Z. mit einer erschreckenden Schlagzeile an den Kiosken: „Auch Ivo wird abgeschoben!“ Was war passiert? Ist der Affe kriminell geworden? Hat er sich der Integration verweigert? Nein, viel schlimmer: „Er ist einfach zu lieb.“ Er komme, so heißt es, „mit den Gorilla-Damen nicht zurecht“, er habe „das Sexualverhalten einer Backpflaume“. Also das ist doch…!
Arbeitsverweigerer kriegen kein Geld mehr, Sexverweigerer werden einfach abgeschoben. Meine Fresse, es weht ein rauher Wind in Deutschland! Dabei ist Ivo einfach nicht so blöd, wie die Bundesregierung denkt, und hat den Elterngeldschwindel sofort durchblickt. Statt mehr, gibt es künftig deutlich weniger Geld für viele Eltern, weil der Anspruch auf das zweijährige Erziehungsgeld wegfällt. Das betrifft alle, deren Einkommen unter 30.000 Euro liegt und die ALG-II-Empfänger sowieso, kurz: die sozial Schwächsten. Leute, wie Gorilla Ivo beispielsweise, der bereits jetzt einen der von der CDU geforderten „Null-Euro-Jobs“ im Berliner Zoo absolviert.
Ivo macht es ganz richtig: Auf den Elterngeld-Beschiss reagiert er mit Streik. Solidarität gegen Ivos Abschiebung ist dringend angebracht! Affe bleibt!

2 Comments:

At 11:42 nachm., Blogger confidence said...

...und nicht nur affen werden abgeschoben, wenn sie nicht bereit sind kinder zu zeugen:-)

 
At 10:14 nachm., Blogger torsun said...

ich erkläre mich solidarisch!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home